hier gehts zum neuen Layout (IE7/ Firefox)

Sommerlager 2007 in Frankreich


2007-07-05, 19:13:27

Der vierte Teil des SOLA-Berichtes

Nach dem großen Bergfest, wurden am Montag wieder Ausflüge in die schöne Landschaft der Normandie unternommen.

Am Dienstag kam es dann zur großen Stafette, bei der die tapferen Pfadfinder des Stammes Weiße Rose den Musketieren in der Not helfen sollten. Diese waren nämlich von der Garde des Kardinals Richelieu gestellt und gefangen genommen worden. Doch zum Glück waren am Ende des Tages die Musketiere wieder frei.

Einen interessanten Ausflug an die Küste des Ärmelkanals gab es dann am Mittwoch.
Dabei stand auch ein Besuch des gesamten Stammes an dem geschichtsträchtigen Ort „Omaha Beach“ und einem anliegenden Soldatenfriedhof an. Die Pfadis besuchten zudem noch ein dazugehöriges Museum.
Aber außer Geschichte stand ja auch noch Spaß auf dem Programm. Es wurde ein ausgelassener Strandtag mit allem was dazu gehört: Mittagssnack, Strandspiele, Fußball, Schwimmen…

Der Donnerstag stand im Zeichen von Spielen und einem Ausflug, wobei letzteren die Pfadis unternahmen, die noch einen Abstecher nach Bayeux machten.
Am späten Abend gab es dann eine Nachtwanderung, bei der klar wurde, dass sich Kardinal Richelieu nicht geschlagen geben wolle.

Dies stellt gleichzeitig den abschließenden Programmpunkt von heute Abend dar: Es kommt zum absoluten Showdown der Geschichte um den bösen Kardinal Richelieu, den Musketieren und natürlich den Wölflingen, Juffis und Pfadis…

Morgen wird man dann beginnen alle Sachen zusammen zu packen und das Lager langsam ausklingen zu lassen.
Am Samstag kommt dann der Bus und nachdem alles sorgsam verstaut worden ist kehrt man der Normandie den Rücken zu und fährt zurück ins 750 Kilometer entfernte Ückendorf.


Dies war der vierte und letzte Teil des Sommerlagerberichtes,
Fortsetzung folgt... geschrieben von Pascal


2007-07-01, 17:30:52

Der dritte Teil des Sola-Berichtes

Als Nächstes standen die Hajks der Stufen auf dem Programm:

Die Pfadis brachen am Mittwoch zu ihrem Fahrrad-Hajk auf. Bei ihrer Abreise waren auch die Musketiere anwesend und verabschiedeten sie…
Am Donnerstag waren dann die Wölflinge und Jufis an der Reihe. Sie bracher „per Pedes“ zu ihrem Hajk auf.
Die Pfadis führte ihre Reise der Küste entlang, während sich Wös und Jufis ihren Weg, natürlich getrennt voneinander, durchs Hinterland bahnten.
Am Samstag trafen die Wös wieder planmäßig am Zeltplatz ein. Sie sollten nicht lange alleine bleiben, da die Pfadis und Jufis auch am selben Tag eintrudelten. Die Pfadis fuhren am Samstag einfach doppelt so weit wie an den anderen Tagen und waren ihrem Plan daher einen Tag voraus. Die Jufis hingegen hatten sich zwar mehr vorgenommen, aber keinen geeigneten Platz für ihre letzte Übernachtung gefunden und kehrten somit auch früher zurück als eigentlich geplant.

Am Sonntagmorgen war es nun endlich einmal möglich im Sonnenschein zu frühstücken. Leider hielt sich das Wetter nicht, aber in diesem Sommer ist das ja leider der Regelfall…

Heute Abend steht nun das Bergfest an, bei dem alle Stufen von ihren Erlebnissen ihrer Hajks berichten. Außerdem werden mal wieder die Musketiere zu Besuch sein und um Hilfe bitten. Sie werden nämlich vom bösen Kardinal Richelieu verfolgt, den sie nicht allein bezwingen können.
Darum wird sich dann auch das Programm vom Montag drehen. Es wird nämlich eine große Stafette geben.

Dies war der dritte Teil des Sommerlagerberichtes, weitere folgen…
geschrieben von Pascal


2007-06-27, 18:48:53

Der Zweite Teil des SOLA-Berichtes

Am Montag setzte sich leider das regnerische Wetter vom Sonntag fort.

Dadurch ergab sich die Gelegenheit Ausflüge in die nähere Umgebung durchzuführen.
Die Wölflinge und Jufis machten sich in die schöne Stadt Bayeux (Einwohnerzahl ca. 15000)auf. Diese kleine Stadt ist durchaus historisch interessant mit ihrer Kathedrale und dem Museum, in dem unter anderem der „Teppich von Bayeux“ ausgestellt ist.
Die Pfadis machten sich hingegen zu „Omaha Beach“ auf, wo im zweiten Weltkrieg am so genannten D-Day 200.000 alliiert Soldaten landeten.
Die Pfadis bereiteten sich auch noch auf ihren bevorstehenden Hike vor.

Am Abend setzte man sich bei einem Lagerfeuer gemütlich zusammen und sang Lieder…

Dies war der zweite Teil des Sommerlagerberichtes, weitere folgen…
geschrieben von Pascal


2007-06-21, 01:16:32

Der erste Teil des SOLA-Berichtes

Die ersten aufregenden Tage des Sommerlagers sind verstrichen und folgendes ist passiert…

…Nach einer langen Busfahrt über 750 Kilometer durch Deutschland, Belgien und Frankreich erreichten die Pfadfinder des Stammes Weiße Rose den Zeltplatz, welcher zur „moulin-st-benoit“ gehört. Diese ist gelegen im kleinen Dorf Maisons in der Nähe der Stadt Bayeux.
Nach dem Entladen des Busses und einem ausgiebigen Frühstück musste zuerst einmal das Lager errichtet werden: Die Schlafzelte, Jurte und Küchenzelt wurden aufgebaut und das Material verstaut.
Danach lebte man sich zuerst einmal ein und erkundete die nähere Umgebung.
Am Abend dann gab es Besuch von den Musketieren, welche noch des Öfteren die Teilnehmer des Sommerlagers beschäftigen werden…

Nachdem das Wetter am Samstag recht freundlich gewesen war, wurde es am Sonntag regnerisch. Doch dadurch ließ sich die Motivation nicht brechen. So waren die Wölflinge, Jungpfadfinder und Pfadfinder( und natürlich auch die Leiter) sehr produktiv. Es wurde Tischdekoration gebastelt und Lagerbauten errichtet. Dabei wurde sogar ein Pool gebaut, der aber leider noch nicht eingeweiht werden konnte. Außerdem gab es noch die schöne Idee Straßen auszuweisen und ihnen Namen zu geben.

Soweit der erste Teil des Sommerlagerberichtes, weitere folgen…
geschrieben von Pascal




Termine:

Di,23.10., 19:30
Leiterrunde

31.10. Bezirks Halloween-Party für Wös

3.11. 100-Jahre Pfadfinder-Party